In der Ausstellung "Das kleine Format" präsentierte ich zum ersten Male fliegende Steine. Hier der bemerkenswerte Artikel:

Schwebende Wesen

Kleine Kunst in der Steinheimer„Galerie am Platz des Friedens“  
Steinheim (dk) 16. November 2010

Können Steine schweben? Klar, man muss sie nur an einem von der Decke hängenden Faden befestigen. Wenn ausgesuchte Steinbrocken allerdings dann arrangiert oder, mit anderem Material ergänzt werden, wenn aus dem glatten, eiförmigen und faustgroßen Kiesel ein von Wind und Wetter gebleichter graziler Ast heraus wächst, dann schwindet der haltende Faden aus dem Blickfeld. Und so entstehen aus Fundstücken extraterrestrische Flugkörper, schwebende Wesen, die etwas Magisches haben. Die zirkulierende Luft im Raum hält die Objekte in Bewegung, und jede Drehung lüftet neue Geheimnisse der Arbeiten des Offenbacher Schmuckkünstlers Wolfgang Uhl. Er ist einer von neun Ausstellern, die an der diesjährigen Abschlusspräsentation "Das kleine Format" in der "Galerie am Platz des Friedens" in Steinheim vertreten sind und alle beim Betrachter eines bewirken: vergnüglichen und immer wieder überraschenden Kunstgenuss. 

 

Objekte aus Findlingen und Ästen fertige ich seither mit viel Freude und präsentiere sie im SCHMUCKatelier